Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/rudelucy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ich hab die Unschuld kotzen sehen, den leicht säuerlichen Geruch eingeatmet, aber erst später bemerkt, woraus er eigentlich besteht.
All die Dinge, die man jeden Tag schluckte kommen von vorne wieder raus. Es muss schnell gehen, immer schneller. Es ist inspirierend und wirkt sich anders aus, wenn man der Natur nicht freien Lauf lässt.

Wenn man durch menschliche Hand die Selbstverständlichkeit und Natürlichkeit der Geschehnisse verändert. Es gefällt, einmal Gott zu spielen. Nur die Problematik dabei wird zu oft erst zu spät erkannt. Spiele sind nicht immer fair und jedes hat seine Verlierer.

 Das leichte Wort „Spiel“ klingt unschuldig und jung, wie ein Kind.
Der Grund dafür liegt aber doch in einem Machtkampf.
So tun wir es alle.
Wir vereinfachen uns die Welt, indem wir die leichten Wege nehmen, die die unseren Vorteil hochschießen lassen.

 

Die Welt ist bunt, so bunt.

 

Ein blinder sieht die Wirkung der Farben.
Manch ein Mensch kann die Farbenpracht nicht erkennen.
Würdest du um dein Leben flehen, wenn ein anderer glaubt, es dir nehmen zu dürfen?
Merke dir alles, jede Demütigung, jede Träne.
Eine Ansammlung gestauchter Gefühle sammelten sich in mir. Ich war der Verlierer an dem die Hauptrolle Gott, die Welt verändern konnte. Viel blieb mir verborgen, aber nichts erspart.

Ein Haus, es brennt, die Menschen retten sich.
Er sagt:,, Wenn sie mutig sind, holen sie sich so viel, wie sie können.“
Ich denke: „ Wenn sie mutig sind, lassen sie alles zurück.“

Immer öfter spricht er über sein Vorhaben. Man will, dass ich weiß, was mit mir passiert.
Man bestimmt, was der nächste Schritt ist.

Ich bin taub.
Was bringt es mir, Sachen zu verstehen, man weiß eh nich , was richtig und was falsch ist.

Es schreit mich an. Ich schweige.
Es schreit, weil ich schweige.
Monologe, ständige Monologe.
Es fragt, ob ich taub bin.
Ich höre alles.

 Die Welt ist bunt, so bunt.

Menschen prägen sich Situationen, Wörter ein, die ihnen wichtig erscheinen, wie Hunde!
Durch Wiederholungen werden passende Zusammenhänge assoziiert.
Es redet, schreit, fragt mich, wer ich glaube zu sein.
Ich habe nicht vergessen wer ich bin. Ich werde es nicht vergessen.

 

Ständige Drohungen, nicht um mir angst zu machen, Um eigene zu verdrängen. Ich schweige.
Kommunikation ist die Waffe und das Geschenk eines jedem. Wir versuchten schon immer uns untereinander zu verständigen.


Die Welt ist bunt, so bunt.

 

Es ist schwach. Es ist stark. Wechselnd.
Verletzen tut es mich nicht mehr.
Ich spüre einen Hauch..
Ich löse mich auf.

Er straft mich für meine Stärke.
Rette meine Wahrhaftigkeit

 

 

 

7.4.10 23:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung